TV Neuhof – Handball

… wo Handball Spaß macht

  • Neue Corona-Regeln 2.1.22

    In der Johannes-Kepler-Halle gilt jetzt die 2G+ Regel.
    Der Zutritt für Erwachsene ist auf Geimpfte und Genesene mit negativem Test beschränkt.
    Bei schulpflichtigen Kindern genügt das Testheft der Schule.
    Für nicht schulpflichtige Kinder gelten keinerlei Zugangsbeschränkungen.
    Zuschauer müssen auch auf den Sitzplätzen Masken tragen.

    Corona-Regeln Landkreis Fulda

    Details für Training-/Spielbetrieb

    Corona-Regeln Hessen
     
  • Kategorien

  • Archive

Herren II: MSG Körle/Guxhagen II – TV Jahn Neuhof II 34:22 (20:8)

11.02.20 (Herren, Spielbericht)

Nach dem vergangenen Sieg gegen Eschwege, welcher mit voller Bank eingefahren wurde, waren die Ressourcen beim Auswärtsspiel gegen die MSG Körle/Guxhagen II wieder anders verteilt. Am Freitagabend konnten glücklicherweise Dominik Schmitt und Jonas Enders, seines Zeichens Fußball-Legende des TVN, per Bierdeckel-Unterschrift zu einem Einsatz verpflichtet werden.

Mit dieser unerwarteten „Verstärkung“ machten sich die tapferen Krieger also auf den Weg ins weitentfernte Guxhagen, wo sie eine hochmotivierte MSG Körle/Guxhagen II vorfinden sollten. Die Menge an Spielern und Motivation, die die Gastgeber schon vor Beginn der Partie zeigten, ließ bei unseren kurzfristigen Neuzugängen einige Zweifel aufkommen, ob ihr Einsatz wirklich eine so gute Idee gewesen ist.

Diese konnten jedoch nach einigen motivierenden Worten und dem Hinweis auf die gut bestückte Getränke-Tasche schnell beseitigt werden. Ein schnelles Mannschaftsfoto (s. unten) und es konnte losgehen!

Beflügelt von der zuvor erwähnten Ansprache gingen die Neuhofer dann wider Erwarten mit 2:0 durch 2 Tore von Dominik Vogler in Front. Jedoch egalisierten die Gastgeber diesen Vorsprung relativ zügig zum 2:2 (3. Minute). Ein Konter durch Kilian Schmitt, der ebenfalls sein erstes Spiel in diesem Jahrzehnt absolvierte, stellte die letzte Führung des TVN in der umkämpften Anfangsphase her.

Fortan sollte die sehr offensive Abwehr der MSG seine Wirkung zeigen. Bezeichnend dafür die Szene, als ein Kreuzen zwischen Rechtshalbem und Außen eher in einer Art Umarmung endete. Die Schwierigkeiten in der Offensive münzten die Guxhagener dann mit 6 unbeantworteten Toren in eine komfortable 15:5 Führung um (23. Minute). Beim Stand von 20:8 ertönte schließlich die Halbzeit-Sirene, was auf Neuhofer Seite für etwas Erleichterung sorgte.

Die Pause nutzen die Männer vom TVN dann für Erfrischungen und auch für eine kleine handballerische Diskussion. Klare Marschroute: „Wir haben zwar nur einen Auswechselspieler, aber wir halten das Tempo hoch!“ Unsere Damen-Mannschaft, die zuvor in Felsberg gewann, erahnte wohl ein wahres Spektakel und traf beinahe pünktlich zur zweiten Hälfte in der Halle ein. Frisch vitalisiert und hochmotiviert ging es also in den ereignisreichen zweiten Durchgang.

Dieser startete wie die erste Hälfte auch mit einem schnellen Tor durch Dominik Vogler. Ein lautstarkes „Jetzt ham‘ wir sie!“ von Kilian Schmitt versetzte die Körler Männer in den Zitter-Modus. Zeitgleich schlug die Stunde unseres Linkshänders Julian Klüh. Schon seit Wochen forderte Torhüter Eisenstein seinen Rechtsaußen im Training dazu auf, sich mehr Würfe aus dem Rückraum zu nehmen, nun war es endlich soweit. Mit all seiner Dynamik stieg Klüh nach einem Kreuz mit dem Halben in die Höhe und kugelte den Ball vorbei an Block und Tormann ins linke untere Eck (33. Minute).

Die ersten frenetischen „Klüüüüh“-Rufe der Mannschaft und von den Damen auf der Tribüne tönten durch die Guxhagener Halle. Entsprechend aufgepeitscht nahm er sich nach einem Foul direkt den nächsten Wurf aus dem Rückraum und verwandelte diesen so kalt im linken Winkel, dass die Zuschauer Ihre Winterjacken überziehen mussten. Mit insgesamt 6 Treffern krönte Klüh sich selbst zum Topscorer und hatte nach dem Spiel ein breites Grinsen im Gesicht. „Irgendwann haben sie gerufen: Achtung, die #4 wirft wieder!“, lachte Klüh, während er sein wohlverdientes Dusch-Bier genoss, „sowas hab‘ ich noch nie erlebt.“

Als man beim 31:15 den größten Rückstand des Abends hinnehmen musste (52. Minute), einigten sich die Akteure auf dem Feld auf eine Auszeit. Anders als bei seinen 3 Treffern hatte Dominik Schmitt auf der Bank beim Legen der grünen Karte jedoch größere Schwierigkeiten. Nach einem kurzen Flirt mit dem Kampfgericht klappte es 2 Minuten später dann doch noch das Timeout zu nehmen.

Die kurze Verschnaufpause, wirkte dann aber erneut belebend: Julian Klüh streute seine zwei abschließenden Buden ein und auch die Abwehr musste in den verbleibenden 7 Minuten nur noch zwei Gegentreffer hinnehmen.

Ein kleines Highlight hatte sich unser Tormann Eisenstein, der erneut mit extravagantem Outfit für weiche Knie bei den Zuschauerinnen sorgte, für den Schluss aufgehoben. Wenige Sekunden vor Spielende parierte er zunächst souverän einen Wurf der Körler und schickte dann nach kurzem Blick zur Uhr den Ball auf die Reise Richtung gegnerischem Kasten. Dort konnte der gegnerische Keeper nur noch verdutzt zusehen, wie sich die Kugel quasi magisch ins Tor senkte.

Der Jubel von der Tribüne, auf der sich inzwischen auch die Anhänger der MSG für die aufopfernd kämpfenden Neuhofer freuten, kannte keine Grenzen. Im Gespräch nach dem Spiel schwärmte Miriam Benkner: „Wahnsinn, wie er das Ding reingemacht hat! Das war wirklich ganz wunderbar!“

Zwar unterlagen die Herren dem Gastgeber letztlich mit 34:22, dank einer bockstarken Team-Leistung konnte man aber zumindest den zweiten Durchgang mit 14:14 ausgeglichen gestalten.  Zudem trugen sich nahtlos alle Akteure aus Neuhof in die Törjäger-Liste ein. Die Stimmung konnte nach dem Spiel, auch aufgrund der eingangserwähnten Kühltasche, kaum besser sein.

Ein herzlicher Dank geht raus an die Sportskameraden der MSG Körle/Guxhagen II, die uns dieses sportliche Spektakel ermöglicht haben. Außerdem danken wir den einheimischen Fans und vor allem unserer Damen-Mannschaft für den kräftigen Support in der Ferne!

Es spielten:
T. Eisenstein (Tor, 2), K. Schmitt (2), J. Enders (1), D. Arnreich (1), J. Klüh (6), D. Schmitt (3), M. André (2), D. Vogler (5)

(T.E)